Norwegen 2012

 Obwohl wir oft erst frühmorgens ins Bett kamen (vgl. Seite Polarlicht), blieben uns tagsüber doch ein paar Stunden, um Tromsoe und die Umgebung etwas näher kennenzulernen. Noch nie hatte ich ein Strassensystem und eine Parkplatzanlage im felsigen Untergrund unterhalb einer Stadt gesehen. Der Küstenlage entsprechend änderte das Wetter innert Kürze, auf Sonne konnte unversehens Schneefall folgen. Eine ausgesprochen nette Begegnung hatte ich mit dem Fahrer eines Schneeräumfahrzeugs. Interessanterweise werden in Tromsoe die Trottoirs vom Schnee befreit (oft mit im Boden verlegten Heizschlangen), die Strassen hingegen werden schneebedeckt bzw vereist belassen. Aber Spikesreifen sind ja erlaubt. Besonders beeindruckend waren im eh schon kühlen Norden jeweils die blauen Stunden. Sicher komme ich wieder nach Norwegen.